25
Oktober
2016
|
00:00
Europe/Berlin

ARBEIT NEU DENKEN: KYOCERA AUF DER ORGATEC 2016

„Arbeit neu denken“, so lautet das Motto der ORGATEC 2016. KYOCERA Document Solutions zeigt auf der Messe seine aktuellen Lösungen für den Arbeitsplatz der Zukunft. Das Unternehmen stellt auf dem Gemeinschaftsstand des vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) initiierten Projekts OFFICE 21 in Halle 8, 40C seine Beratungsmethodik KYOCERA Potenzialanalyse sowie den KYOCERA Workflow Manager vor. 

img-6648.jpg

Wie sieht der Arbeitsplatz der Zukunft aus? Diese Frage steht im Mittelpunkt des OFFICE 21-Gemeinschaftsstands auf der diesjährigen ORGATEC. Dazu zeigen gleich mehrere Unternehmen, die sich gemeinsam in dem vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) initiierten Forschungsprojekts OFFICE 21 engagieren, Konzepte und Lösungen für agilere Arbeitsweisen. Darunter auch KYOCERA Document Solutions.

KYOCERA engagiert sich mittlerweile seit über vier Jahren in dem Forschungsnetzwerk und lässt seine Erfahrung in der Entwicklung und Beratung von Dokumentenmanagement-Lösungen in die Forschungsaktivitäten einfließen. Ein Ergebnis der Zusammenarbeit ist auch die Studie „Digitales Arbeiten“, die am OFFICE 21-Stand präsentiert wird. Diese untersucht den Zusammenhang zwischen Digitalisierungsgrad und Produktivität eines Unternehmens.

Dokumentenprozesse als Treiber des digitalen Wandels

Darüber hinaus stellt KYOCERA seine Workflow- und Beratungslösungen vor, mit denen sich dokumentenbasierte Unternehmensprozesse digitalisieren lassen. Gerade hier besteht für Unternehmen großes Potenzial, wie eine aktuelle Untersuchung des Marktforschungsinstitut IDC unterstreicht: So wird das Thema Print- und Dokumentenmanagement von fast allen Unternehmen als Ansatz erkannt, um die digitale Transformation voranzutreiben und ist somit ein Hebel bei der Gestaltung des Arbeitsplatzes der Zukunft. Insbesondere mittelständische Unternehmen stehen jedoch vor der Herausforderung, entsprechende Arbeitsweisen in den Alltag zu etablieren und suchen zugeschnittene Beratung und Konzepte.

Workflow-Lösungen für agileres Arbeiten

Genau dort setzt KYOCERA mit der KYOCERA Potenzialanalyse an. Die Beratungsmethodik unterstützt Unternehmen, den Grad ihres Informationsmanagements zu erfassen. Anhand standardisierter Interviews und Statements werden in der KYOCERA Potenzialanalyse Lücken und Abweichungen zwischen Ist- und Soll-Zustand der informationsbasierten Prozesse in Unternehmen aufgezeigt. Auf diese Weise können die Handlungsfelder mit dem höchsten Optimierungspotenzial identifiziert werden.

KYOCERA Workflow Manger adressiert vor allem Mittelstand

Mit dem KYOCERA Workflow Manager bietet KYOCERA überdies eine standardisierte und skalierbare Lösung, mit der sich relevante Dokumentenprozesse im Unternehmen digital abbilden lassen. Das Tool ist insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen interessant, die eine schnelle und vor allem unkomplizierte DMS-Lösung suchen. Routine-Prozesse lassen sich mit dem KYOCERA Workflow Manager mit einem schnellen ROI automatisieren und ohne Konfektionierung in alle Unternehmensprozesse integrieren.

Neben KYOCERA sind auf dem OFFICE 21-Stand auch weitere namhafte Projektpartner vertreten: Besonderes Highlight sind dabei zwei völlig neue Arbeitsplatzprototypen, mit denen Innovations-und Kreativitätsprozesse gefördert werden. Des Weiteren nutzt das Fraunhofer IAO die ORGATEC, um sein 20-jähriges Bestehen zu feiern.

Weitere Informationen gibt es im Internet auf www.office21.de sowie auf www.smart.kyocera.de.

Über KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH

KYOCERA Document Solutions, dessen Sitz sich in Osaka befindet, ist einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen im Bereich Dokumentenmanagement. Im Jahr 2016 feiert das Unternehmen sein 30-jähriges Jubiläum in Deutschland.

Die Produktpalette umfasst neben ressourcenschonenden und langlebigen ECOSYS-Druckern und Multifunktionssystemen auch Verbrauchsmaterialien sowie umfassende Software-Lösungen und Managed Document Services (MDS). KYOCERA Document Solutions Inc. hat im September 2015 die in Bielefeld ansässige Ceyoniq-Gruppe übernommen. Mit der Plattform „nscale“ bildet Ceyoniq die gesamte ECM-Wertschöpfungskette ab.

Damit steigt KYOCERA Document Solutions aktiv in den Wachstumsmarkt „Dokumentenmanagement-Systeme (DMS) und „Enterprise-Content-Management (ECM)“ ein. KYOCERA Document Solutions gründete einen eigenen DMS/ECM-Geschäftsbereich für die beratungsintensive Thematik. Dieses Segment soll in Zukunft stark ausgebaut werden, um Kunden ein ganzheitliches Angebot für effiziente und kostengünstige Dokumentenprozesse zu liefern. Unter der Leitung des stellvertretenden Geschäftsführers Dietmar Nick werden standardisierte, auf den Mittelstand zugeschnittene, Workflow- oder DMS-Lösungen vermarktet.

KYOCERA Document Solutions ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der japanischen KYOCERA Corporation. Der Konzern ist ein weltweit führender Hersteller von nachhaltigen Produkten wie Feinkeramik, Informations- und Büro-Technologie sowie Solarmodulen. Im Geschäftsjahr 2015/2016 (1. April 2015 bis 31. März 2016) beschäftigte KYOCERA weltweit rund 69.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Nettoumsatz von 11,59 Milliarden Euro.

Mit Sitz in Meerbusch steuert die KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH die deutschen Vertriebs-, Marketing- und Service-Aktivitäten. Geschäftsführer ist Reinhold Schlierkamp. Das Unternehmen unterstützt seit 1987 die Deutsche Umwelthilfe und vergibt seit dem Jahr 2008 regelmäßig den „KYOCERA Umweltpreis“, dessen Ziel die Förderung nachhaltiger Technologien in der Wirtschaft ist. KYOCERA engagiert sich im vom Fraunhofer-Institut für Arbeitsforschung und Organisation (IAO) initiierten Verbundforschungsprojekt OFFICE 21 und ist Co-Sponsor des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach.