02
Dezember
2016
|
00:00
Europe/Berlin

Diakonie in Südwestfalen setzt auf elektronische Patientenakte

Anwenderbericht bei der Diakonie Südwestfalen

Die Digitalisierung macht auch vor dem Gesundheitswesen keinen Halt. Ein Beispiel dafür ist die elektronische Patientenakte. Diese ermöglicht eine einrichtungsübergreifende Dokumentation von Patientendaten: Behandlungsrelevante Dokumente wie Befunde, Überweisungen oder Diagnosen werden so stationsübergreifend zur Verfügung gestellt und vereinfachen den Behandlungsverlauf. Davon profitiert nicht nur das Personal, sondern auch die Patienten. Auch die Diakonie in Südwestfalen setzt auf die elektronische Patientenakte. Wie genau dies im Krankenhausalltag aussieht bzw. welche weiteren Vorteile die Diakonie durch die Modernisierung ihrer Dokumentenprozesse realisieren konnte, zeigt unsere Videoreportage.

Über KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH

KYOCERA Document Solutions, dessen Sitz sich in Osaka befindet, ist einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen im Bereich Dokumentenmanagement. Im Jahr 2016 feiert das Unternehmen sein 30-jähriges Jubiläum in Deutschland.

Die Produktpalette umfasst neben ressourcenschonenden und langlebigen ECOSYS-Druckern und Multifunktionssystemen auch Verbrauchsmaterialien sowie umfassende Software-Lösungen und Managed Document Services (MDS). KYOCERA Document Solutions Inc. hat im September 2015 die in Bielefeld ansässige Ceyoniq-Gruppe übernommen. Mit der Plattform „nscale“ bildet Ceyoniq die gesamte ECM-Wertschöpfungskette ab.

Damit steigt KYOCERA Document Solutions aktiv in den Wachstumsmarkt „Dokumentenmanagement-Systeme (DMS) und „Enterprise-Content-Management (ECM)“ ein. KYOCERA Document Solutions gründete einen eigenen DMS/ECM-Geschäftsbereich für die beratungsintensive Thematik. Dieses Segment soll in Zukunft stark ausgebaut werden, um Kunden ein ganzheitliches Angebot für effiziente und kostengünstige Dokumentenprozesse zu liefern. Unter der Leitung des stellvertretenden Geschäftsführers Dietmar Nick werden standardisierte, auf den Mittelstand zugeschnittene, Workflow- oder DMS-Lösungen vermarktet.

KYOCERA Document Solutions ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der japanischen KYOCERA Corporation. Der Konzern ist ein weltweit führender Hersteller von nachhaltigen Produkten wie Feinkeramik, Informations- und Büro-Technologie sowie Solarmodulen. Im Geschäftsjahr 2015/2016 (1. April 2015 bis 31. März 2016) beschäftigte KYOCERA weltweit rund 69.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Nettoumsatz von 11,59 Milliarden Euro.

Mit Sitz in Meerbusch steuert die KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH die deutschen Vertriebs-, Marketing- und Service-Aktivitäten. Geschäftsführer ist Reinhold Schlierkamp. Das Unternehmen unterstützt seit 1987 die Deutsche Umwelthilfe und vergibt seit dem Jahr 2008 regelmäßig den „KYOCERA Umweltpreis“, dessen Ziel die Förderung nachhaltiger Technologien in der Wirtschaft ist. KYOCERA engagiert sich im vom Fraunhofer-Institut für Arbeitsforschung und Organisation (IAO) initiierten Verbundforschungsprojekt OFFICE 21 und ist Co-Sponsor des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach.