Meerbusch,
26
Februar
2016
|
00:00
Europe/Berlin

KYOCERA BAUT AKTIVITÄTEN UM DMS UND ECM MASSIV AUS

Neuer KYOCERA-Geschäftsbereich DMS/ECM unter der Leitung von Dietmar Nick

KYOCERA Document Solutions schärft sein Profil als Full-Service-Anbieter im Bereich Dokumentenmanagement-Systeme (DMS) und Enterprise Content Management (ECM). Dietmar Nick, stellvertretender Geschäftsführer und Senior Direktor Vertrieb der KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH, übernimmt deswegen ab sofort den Aufbau des Geschäftsbereichs DMS/ECM. Er startet mit einer groß angelegten Produktoffensive: Vier speziell zugeschnittene Workflow- oder DMS-Lösungen für den Mittelstand ermöglichen Unternehmen den einfachen Einstieg in die beratungsintensive Thematik des Enterprise Content Management über die komplette Bandbreite von Arbeitsvorgängen hinweg.

Das Bewusstsein für Optimierungspotenziale durch den Einsatz intelligenter Software-Lösungen in den Unternehmen wächst stetig. Das bestätigt die Studie „Print & Document Management in Deutschland 2016“ des IT- und Telekommunikations-Marktforschungsunternehmens IDC. So gaben 56 Prozent der befragten Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern an, dass die Optimierung und Digitalisierung dokumentenintensiver Prozesse das oberste Ziel für ihre Managed-Print-Services-Architektur ist. 2014 lag der Wert mit 42 Prozent noch deutlich darunter. Dabei wird Print- und Dokumentenmanagement von fast allen Unternehmen als Ansatz erkannt, um die digitale Transformation voranzutreiben.

KYOCERA forciert deswegen seine Aktivitäten im neu gegründeten Geschäftsbereit DMS/ECM unter der Leitung von Dietmar Nick. Er soll durch die Neu- und Weiterentwicklung innovativer Lösungen im Bereich Enterprise Content Management dafür sorgen, jegliche Kundenanforderung optimal erfüllen zu können. Dabei setzt KYOCERA wie von IDC gefordert massiv auf die Standardisierung von Arbeitsabläufen in Fachabteilungen. Das neue DMS/ECM-Team bei KYOCERA besteht aus 16 Mitarbeitern und ist damit eine der größten Fachabteilungen aller am DMS/ECM-Markt agierenden Unternehmen.

Zugeschnittene Workflow-Lösungen für den Mittelstand von KYOCERA

Gerade kleine und mittelständische Unternehmen mit weniger als 1.000 Mitarbeiter setzen aktuell noch seltener auf DMS und ECM als Großunternehmen. Die beratungsintensive Thematik wird oft als Hürde empfunden. Das Resultat – Unternehmen können die Potenziale, die durch eine prozessoptimierte Dokumentenmanagement-Architektur entstehen, nicht ausnutzen. KYOCERA kann dank der langjährigen Erfahrung in der Betreuung von mittelständischen Unternehmen passgenaue Beratung und einfach zu implementierende Lösungen in den Bereichen DMS/ECM liefern. Deswegen bringt KYOCERA innerhalb des neu geschaffenen Geschäftsbereichs zunächst vier speziell auf den Mittelstand zugeschnittene Workflow- oder DMS-Lösungen auf den Markt.

„Vor allem für mittelständische und kleine Unternehmen ist es oft kostengünstiger, interne Strukturen an Standardprodukte anzupassen, als individuelle Lösungen erstellen zu lassen“, sagt Dietmar Nick. „Deswegen bietet KYOCERA Document Solutions mit seinen vier neuen Workflows fertige Lösungen an, die sich schnell und ohne Konfektionierungsaufwand in alle Unternehmensprozesse integrieren lassen. Diese Workflows bilden die gesamte Bandbreite an Arbeitsvorgängen ab. Durch unsere langjährige Erfahrung in der Vermarktung von Dokumentenmanagement-Lösungen und Beratung von mittelständischen Unternehmen können wir unsere Kunden optimal bei der Einführung von komplexen DMS-Systemen unterstützen.“ Bei den Workflows handelt es sich um Lösungen für die Digitalisierung aller Prozesse rund um Personalakten, Kunden- und Projektverwaltung, Lieferanten- und Bestellakten und Vertragsmanagement mit Fristenverwaltung. Arbeitsabläufe lassen sich damit automatisieren sowie effizienter und sicherer gestalten. Dabei sollen zwischen Erstgespräch und Inbetriebnahme der DMS-Lösungen nicht mehr als drei Monate liegen, so dass sich der kostensenkende Effekt bereits nach sechs Monaten in konkreten Zahlen niederschlägt.

Individuelle ECM-Lösung von KYOCERA und Ceyoniq

Das umfangreiche Lösungsportfolio, die neuen Services und Beratungskonzepte werden durch die strategische Zusammenarbeit mit dem von KYOCERA zugekauften ECM-Anbieter Ceyoniq ergänzt. So ist KYOCERA in der Lage, auch individuell konzeptionierte ECM-Lösungen anzubieten, die speziell auf Einzelunternehmen konfektioniert werden. Dabei liegt der Fokus speziell auf mittelständischen Unternehmen, die erweiterte Softwareangebote, Dienstleistungen, ein Lösungsportfolio sowie die passende Hardware aus einer Hand haben möchten.

Hybrides Vertriebsmodell

KYOCERA setzt bei Thema DMS/ECM erstmals teilweise auf ein direktes Vertriebsmodell. So werden die Workflows zwar auch von ausgewählten Fachhandelspartnern vertrieben, zusätzlich wird KYOCERA jedoch auch interne Vertriebsstrukturen schaffen. Dieses Hybrid-Modell führt KYOCERA zum Schutz der Fachhändler ein, die die komplexe Thematik in der Regel noch nicht vollständig selbst abdecken können. KYOCERA will ihnen so die Möglichkeit geben, trotzdem auf DMS/ECM-Anforderungen ihrer Kunden reagieren zu können.

Über KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH

KYOCERA Document Solutions, dessen Sitz sich in Osaka befindet, ist einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen im Bereich Dokumentenmanagement. Im Jahr 2016 feiert das Unternehmen sein 30-jähriges Jubiläum in Deutschland.

Die Produktpalette umfasst neben ressourcenschonenden und langlebigen ECOSYS-Druckern und Multifunktionssystemen auch Verbrauchsmaterialien sowie umfassende Software-Lösungen und Managed Document Services (MDS). KYOCERA Document Solutions Inc. hat im September 2015 die in Bielefeld ansässige Ceyoniq-Gruppe übernommen. Mit der Plattform „nscale“ bildet Ceyoniq die gesamte ECM-Wertschöpfungskette ab.

Damit steigt KYOCERA Document Solutions aktiv in den Wachstumsmarkt „Dokumentenmanagement-Systeme (DMS) und „Enterprise-Content-Management (ECM)“ ein. KYOCERA Document Solutions gründete einen eigenen DMS/ECM-Geschäftsbereich für die beratungsintensive Thematik. Dieses Segment soll in Zukunft stark ausgebaut werden, um Kunden ein ganzheitliches Angebot für effiziente und kostengünstige Dokumentenprozesse zu liefern. Unter der Leitung des stellvertretenden Geschäftsführers Dietmar Nick werden standardisierte, auf den Mittelstand zugeschnittene, Workflow- oder DMS-Lösungen vermarktet.

KYOCERA Document Solutions ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der japanischen KYOCERA Corporation. Der Konzern ist ein weltweit führender Hersteller von nachhaltigen Produkten wie Feinkeramik, Informations- und Büro-Technologie sowie Solarmodulen. Im Geschäftsjahr 2015/2016 (1. April 2015 bis 31. März 2016) beschäftigte KYOCERA weltweit rund 69.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Nettoumsatz von 11,59 Milliarden Euro.

Mit Sitz in Meerbusch steuert die KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH die deutschen Vertriebs-, Marketing- und Service-Aktivitäten. Geschäftsführer ist Reinhold Schlierkamp. Das Unternehmen unterstützt seit 1987 die Deutsche Umwelthilfe und vergibt seit dem Jahr 2008 regelmäßig den „KYOCERA Umweltpreis“, dessen Ziel die Förderung nachhaltiger Technologien in der Wirtschaft ist. KYOCERA engagiert sich im vom Fraunhofer-Institut für Arbeitsforschung und Organisation (IAO) initiierten Verbundforschungsprojekt OFFICE 21 und ist Co-Sponsor des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach.