Meerbusch,
02
November
2015
|
00:00
Europe/Berlin

KYOCERA DOCUMENT SOLUTIONS ÜBERNIMMT CEYONIQ-GRUPPE

Erfolgreicher Einstieg in Wachstumsmarkt ECM

KYOCERA Document Solutions Inc. übernimmt die in Bielefeld ansässige Ceyoniq-Gruppe. Damit steigt KYOCERA Document Solutions aktiv in den Wachstumsmarkt „Enterprise-Content-Management (ECM)“ ein. Ceyoniq bleibt als eigenständiger Anbieter mit eigenen Beratern und Entwicklern sowie dem Produkt „nscale“ zur Optimierung und Automatisierung dokumentenintensiver Geschäftsprozesse erhalten. Das Ziel ist klar: Steigerung von Umsatz und Marktanteilen durch Nutzung von Synergien.

Takahiro Sato, Präsident der KYOCERA Document Solution Europe B.V. ist vom Erfolg der Übernahme überzeugt: „Allen voran werden unsere Kunden profitieren. Ihnen stehen nun erweiterte Softwareangebote, Dienstleistungen und ein Lösungsportfolio aus einer Hand zur Verfügung. Das ist eine perfekte Ergänzung zu unserem Hardware-Know-how und positioniert uns im strategisch wichtigen ECM-Markt.“

Die Ceyoniq-Gruppe mit ihren vier Gesellschaften bildet die gesamte ECM-Wertschöpfungskette ab. Mit „nscale“ hat das Unternehmen eine flexible und skalierbare ECM-Plattform am Markt etabliert. Damit lassen sich Arbeitsabläufe in Unternehmen automatisieren und somit effizienter und sicherer gestalten. Auch kollaboratives, teamübergreifendes Arbeiten wird durch die Ceyoniq Produkte ermöglicht.

Ceyoniq ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen. Der Umsatz, den die 160 Mitarbeiter erwirtschaften, lag im vergangenen Jahr bei 16,7 Millionen Euro.

Bis dato agierte KYOCERA im ECM-Markt in Form von Kooperationen mit anderen Anbietern. Künftig kann das Unternehmen ein eigenständiges Produktportfolio in diesem Segment anbieten, baut so sein Lösungs- und Softwareportfolio deutlich aus und setzt ein starkes Zeichen in diesem Wachstumsmarkt. Der Umsatz im Markt für ECM-Lösungen lag 2014 laut Bitkom bei 1,68 Milliarden Euro, Tendenz steigend. KYOCERA sieht hier eine klare Wachstumschance.

„Gepaart mit einem fundierten Beratungs-Know-how passt Ceyoniq optimal in unser Geschäftsmodell: Wir können damit noch besser die zunehmend komplexen Anforderungen und Bedürfnisse unserer Kunden im Bereich Dokumentenmanagement bedienen. Gemeinsam werden wir neue Marktpotenziale erschließen“, sagt Reinhold Schlierkamp, Geschäftsführer der KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH.

Ceyoniq firmiert weiterhin als eigenständiges Unternehmen. Für die Geschäftsaktivitäten der Unternehmensgruppe bleibt somit André Ferlings als Vorsitzender der Geschäftsführung verantwortlich: „Wir sind der Technologieführer mit unserem Software-Produkt ‚nscale‛ im ECM-Sektor und sind überzeugt, mit KYOCERA gemeinsam unsere bestehenden sowie auch neue internationale Kunden von unserer Leistungsfähigkeit zu überzeugen. Eins und Eins ergibt bei dieser Übernahme mehr als Zwei."

Die Übernahme erfolgt nach der Freigabe der zuständigen Kartellbehörden. Die Vertragspartner gehen davon aus, dass die Übernahme schon Ende Oktober 2015 abgeschlossen sein kann. Zum Kaufpreis vereinbarten die Vertragspartner Stillschweigen.

Über Ceyoniq

Ceyoniq ist der Premiumhersteller der Informationsplattform nscale, die nachhaltig das Informations- und Dokumentenmanagement sowie die komplexen Geschäfts- und Kommunikationsprozesse von Unternehmen optimiert. Als hochspezialisiertes IT-Unternehmen ist Ceyoniq national und international erfolgreich tätig.

Das Portfolio umfasst Lösungen vom branchenübergreifend einsetzbarem Dokumentenmanagement und Enterprise Content Management bis hin zu intelligenten Systemen zur Verarbeitung komplexer Geschäfts- und Kommunikationsprozesse (E-Mail-Management, Rechnungseingangsverarbeitung, Integrationen etc.). Alle Lösungen sind so ausgerichtet, dass sie sich den IT-Infrastrukturen und Branchenanforderungen der Kunden anpassen.

Der Hauptsitz des Unternehmens ist Bielefeld. Zudem bestehen deutschlandweit regionale Niederlassungen.

Über KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH

KYOCERA Document Solutions, dessen Sitz sich in Osaka befindet, ist einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen im Bereich Dokumentenmanagement. Im Jahr 2016 feiert das Unternehmen sein 30-jähriges Jubiläum in Deutschland.

Die Produktpalette umfasst neben ressourcenschonenden und langlebigen ECOSYS-Druckern und Multifunktionssystemen auch Verbrauchsmaterialien sowie umfassende Software-Lösungen und Managed Document Services (MDS). KYOCERA Document Solutions Inc. hat im September 2015 die in Bielefeld ansässige Ceyoniq-Gruppe übernommen. Mit der Plattform „nscale“ bildet Ceyoniq die gesamte ECM-Wertschöpfungskette ab.

Damit steigt KYOCERA Document Solutions aktiv in den Wachstumsmarkt „Dokumentenmanagement-Systeme (DMS) und „Enterprise-Content-Management (ECM)“ ein. KYOCERA Document Solutions gründete einen eigenen DMS/ECM-Geschäftsbereich für die beratungsintensive Thematik. Dieses Segment soll in Zukunft stark ausgebaut werden, um Kunden ein ganzheitliches Angebot für effiziente und kostengünstige Dokumentenprozesse zu liefern. Unter der Leitung des stellvertretenden Geschäftsführers Dietmar Nick werden standardisierte, auf den Mittelstand zugeschnittene, Workflow- oder DMS-Lösungen vermarktet.

KYOCERA Document Solutions ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der japanischen KYOCERA Corporation. Der Konzern ist ein weltweit führender Hersteller von nachhaltigen Produkten wie Feinkeramik, Informations- und Büro-Technologie sowie Solarmodulen. Im Geschäftsjahr 2015/2016 (1. April 2015 bis 31. März 2016) beschäftigte KYOCERA weltweit rund 69.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Nettoumsatz von 11,59 Milliarden Euro.

Mit Sitz in Meerbusch steuert die KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH die deutschen Vertriebs-, Marketing- und Service-Aktivitäten. Geschäftsführer ist Reinhold Schlierkamp. Das Unternehmen unterstützt seit 1987 die Deutsche Umwelthilfe und vergibt seit dem Jahr 2008 regelmäßig den „KYOCERA Umweltpreis“, dessen Ziel die Förderung nachhaltiger Technologien in der Wirtschaft ist. KYOCERA engagiert sich im vom Fraunhofer-Institut für Arbeitsforschung und Organisation (IAO) initiierten Verbundforschungsprojekt OFFICE 21 und ist Co-Sponsor des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach.