25
März
2019
|
16:22
Europe/Berlin

KYOCERA-NATOURGUIDE: Manuel Andrack über die Faszination lebendiger Flüsse

Zusammenfassung

Für den KYOCERA NATOUR-GUIDE hat der Autor und Moderator Manuel Andrack Flüsse in ganz Deutschland besucht und porträtiert. Dabei kam er zu dem Schluss, dass Flusswandern glücklich macht. Warum das so ist, verrät er im Kurz-Interview.

KYOCERA: Manuel, was war dein erster Gedanke als KYOCERA dich angesprochen hat, einen Wanderführer über Flüsse zu machen?

Manuel Andrack: Meine Erwartungshaltung vor dem Projekt war ehrlich gesagt nicht besonders hoch. Ähnelt nicht ein Fluss dem anderen? Wasser, linkes Ufer, rechtes Ufer, ein paar Fische im Fluss, ein paar Vögel und Grünzeug am Ufer. Das war’s doch bestimmt. Wie unglaublich falsch ich mit dieser Vermutung lag, zeigte sich in den Wochen, in denen ich durch Deutschland reiste. Von der Oder an der polnischen Grenze im Osten bis zum Neckar im Südwesten. Von der Hase im niedersächsischen Osnabrück bis zur Isarmündung im bayerischen Wald. Diese Flussreisen haben mir die phantastische Vielfalt unserer Flüsse vor Augen geführt. Mit den kleinen Fußwanderungen in diesem Natour-Guide möchten wir die lebendigen Flüsse Deutschlands allen Naturfreunden näherbringen.

 

KYOCERA: Wie bist du bei der Erstellung der Wanderstrecken vorgegangen?

Manuel Andrack: Entscheidend waren meine Informanten vor Ort, Menschen, die sich seit Jahrzehnten in sogenannten Flussbüros für ihre Gewässer engagieren. Ich habe überaus positive und gut gelaunte Menschen getroffen. Die alle einen Wunschzettel haben, was sich noch in ihrem Bereich verbessern ließe – funktionierende Fischtreppen am Neckar zum Beispiel. Oder breitere, nicht landwirtschaftlich genutzte Grünstreifen an den Flussufern der Werra. Aber alle Naturschützer und Landschaftsplaner, mit denen ich auf Tour war, waren doch auch stolz auf das Erreichte – den üppigen Auenwald, die verbesserte Wasserqualität, auf die neuen Lebewesen am und im Fluss, auf die Sichtbarmachung eines Flusses im innerstädtischen Bereich – wie beispielsweise bei der Hase in Osnabrück.

 

KYOCERA: Was ist das Faszinierende am Wandern und speziell natürlich am Flusswandern?

Manuel Andrack: Flüsse scheinen eine magische Anziehungskraft auf Wanderer zu haben: Rheinsteig, Moselsteig, Altmühltal-Panoramaweg, Ahrsteig, der Malerweg an der Elbe. Flüsse strukturieren die Landschaft und spenden Wanderglück. Denn Flusswanderungen bieten etwas in Reinkultur, was der Wanderer liebt: Abwechslung. Man kann direkt am Flussufer oder in den Wäldern und Weinbergen oberhalb des Flusses gehen. Man kann durch Auenlandschaften spazieren oder an Flusspromenaden in Städten flanieren. Diese Abwechslung spiegeln die Wege im KYOCERA NATOUR-GUIDE wider.

 

KYOCERA: Welche Flusswanderung aus dem KYOCERA-NATOURGUIDE kannst du besonders empfehlen?

Manuel Andrack: Ich empfehle natürlich alle Strecken zu erwandern: Das besondere an den Flusswanderungen ist ja deren Vielfalt. So lässt sich an der Isar eine Muschelvielfalt entdecken, mit der ich nicht gerechnet hatte. An der Werra sieht man viele Vögel. An der Hase in Osnabrück kann man erkennen, wie Stadtleben und Flusslandschaft zusammenkommen: Es gibt an jeder Strecke etwas anderes zu bestaunen. Genauso abwechslungsreich wie die Landschaft sind auch die Möglichkeiten, sich an und auf den Flüssen fortzubewegen. Warum sollte ein Flusswanderer nur auf Schusters Rappen unterwegs sein? Unter den beliebtesten Radwegen in Deutschland befinden sich ausschließlich Flussradwege: der Elberadweg, der Weserradweg, der Rheinradweg, der Donauradweg, der Main-Radweg, die Liste ließe sich endlos fortsetzen. Und daher können auch viele der Wandertouren in diesem Buch alternativ mit dem Fahrrad erkundet werden. Manchmal gibt es auch die Möglichkeit, aufs Kanu umzusteigen, wenn ausreichend Kanuverleiher am Fluss tätig sind. Das macht nicht nur großen Spaß, es ermöglicht auch einen ganz neuen Erlebniswert, Auf dem Fluss und nicht nur am Fluss unterwegs zu sein. Ich verspreche, es macht riesigen Spaß, als Fluss-Triathlet auf dem Kanu, auf dem Rad, zu Fuß unterwegs zu sein.

Über das Projekt

KYOCERA Document Solutions steht seit vielen Jahren für besonders ressourcenschonende Dokumentenprozesse und pflegt seit über 30 Jahren eine enge Partnerschaft mit der Deutschen Umwelthilfe. Eine besondere Rolle spielt dabei das gemeinsame Engagement im Netzwerk „Lebendige Flüsse“ – eine Initiative für den Fließgewässerschutz und die Renaturierung von Flusslandschaften in Deutschland. Um die Projekterfolge erlebbar zu machen, hat KYOCERA den KYOCERA NATOURGUIDE herausgebracht. 15 Flusswanderstrecken stehen darin zur Verfügung. Der Wanderführer kann hier kostenfrei heruntergeladen werden und steht auch in der Wanderapp komoot bereit.