Meerbusch/Stuttgart,
03
März
2016
|
00:00
Europe/Berlin

KYOCERA VERLÄNGERT FORSCHUNGSPARTNERSCHAFT MIT DEM FRAUNHOFER IAO

KYOCERA Document Solutions Deutschland setzt sein Engagement im vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) initiierten Verbundforschungsprojekt OFFICE 21 bis zum Jahr 2017 fort. Das Projekt OFFICE 21 beschäftigt sich mit aktuellen Fragestellungen rund um den arbeitenden Menschen sowie den Potenzialen innovativer Kommunikations- und Informationstechnologien. KYOCERA ist bereits seit über vier Jahren Mitglied des Netzwerks und bringt vor allem seine Expertise im Bereich Dokumentenmanagement ein.

Ziel von OFFICE 21 ist es, ein besseres Bild von der Arbeits- und Bürowelt der Zukunft zu zeichnen. So stehen Unternehmen im weltweiten Wettbewerb steigenden Anforderungen an Effizienz, Innovationskraft und Kreativität gegenüber. Diese Entwicklungen verändern Wertschöpfungsprozesse und führen zu einer massiven Veränderung in der Büro- und Wissensarbeit.

Studien des Fraunhofer-Instituts aus den vorangegangenen Forschungsphasen und der Ausblick 2025 „Wie wir morgen arbeiten und leben werden“ zeigen bereits die Wirksamkeit von räumlich-technologischen Infrastrukturen und Büroumgebungen. Für diese wurden individuelle und organisationsorientierte Erfolgsindikatoren herausgefiltert. Wissensarbeit verlagert sich demnach immer stärker in den virtuellen Raum. Mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablet-PCs ermöglichen schon heute flexible Arbeitsformen etwa durch Telekooperation, mobile oder virtuelle Arbeit. Für eine stark wachsende Zahl von Menschen werden hochflexible, multilokale Arbeitsformen Realität sein. Diese Entwicklung wird sich durch synergetische Anforderungen von Individuen und Organisationen beschleunigen.

Dokumentenprozesse im Fokus

Vor diesem Hintergrund spielen auch Informations- und Dokumenten-prozesse eine immer wichtigere Rolle im Büro von morgen. Hier liegt zugleich der Schwerpunkt des Engagements von KYOCERA Document Solutions im OFFICE 21, wie Dr. Stefan Rief, Leiter des Competence Centers Workspace Innovation des Fraunhofer IAO, erklärt: „Mit KYOCERA haben wir einen engagierten Partner gefunden, der uns einen tiefen Einblick in den Bereich des Dokumentenmanagements ermöglicht. Der Schwerpunkt im zukünftigen Umgang mit Dokumenten liegt auf individuell zugeschnittenen Lösungen. KYOCERA leistet hierzu einen wesentlichen Beitrag in unserem Forschungsprojekt.“

Seit 2011 arbeiten die beiden Partner schon zusammen und haben in diesem Rahmen bereits verschiedene Maßnahmen umgesetzt. Neben der Green Office Studie, die den Stellenwert des Themas Nachhaltigkeit im Büro untersucht, realisierte man auch verschiedene Veranstaltungen und Expertendiskussionen. Zudem kooperiert man bei der Umsetzung des KYOCERA-Umweltpreis: Green Office, der im Jahr 2016 im Rahmen der GreenTec Awards verliehen wird. Auch eine Studie zum Thema „Smart Workspace" ist in diesem Jahr geplant. Monika Jacoby, Pressesprecherin der Document Solutions Deutschland GmbH: „Das OFFICE21-Projekt lieferte uns bereits interessante Einblicke in aktuelle Office-Trends. Hier werden wir auch im fünften Jahr unserer Partnerschaft anknüpfen.“

In den modernen Arbeitswelten stehen innovative Archivierungs-, Capturing- und ECM- Lösungen im Fokus. Diese verarbeiten wichtige Informationen und Dokumente effizient und stellen den schnellen Austausch von Informationen sicher. „Die aktuellen Dienstleistungen und Lösungen von KYOCERA werden permanent den neuen Trends und Forschungsergebnissen angepasst. Wir nutzen dazu auch Erkenntnisse aus dem OFFICE 21 um unsere Kunden auf Basis der neuen Forschungsergebnisse mit einem interdisziplinären Ansatz zu beraten sowie bei der Analyse und Optimierung von Dokumentenmanagement-Prozessen sowie Printlösungen zu unterstützen“, sagt Monika Jacoby.

Über KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH

KYOCERA Document Solutions, dessen Sitz sich in Osaka befindet, ist einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen im Bereich Dokumentenmanagement. Im Jahr 2016 feiert das Unternehmen sein 30-jähriges Jubiläum in Deutschland.

Die Produktpalette umfasst neben ressourcenschonenden und langlebigen ECOSYS-Druckern und Multifunktionssystemen auch Verbrauchsmaterialien sowie umfassende Software-Lösungen und Managed Document Services (MDS). KYOCERA Document Solutions Inc. hat im September 2015 die in Bielefeld ansässige Ceyoniq-Gruppe übernommen. Mit der Plattform „nscale“ bildet Ceyoniq die gesamte ECM-Wertschöpfungskette ab.

Damit steigt KYOCERA Document Solutions aktiv in den Wachstumsmarkt „Dokumentenmanagement-Systeme (DMS) und „Enterprise-Content-Management (ECM)“ ein. KYOCERA Document Solutions gründete einen eigenen DMS/ECM-Geschäftsbereich für die beratungsintensive Thematik. Dieses Segment soll in Zukunft stark ausgebaut werden, um Kunden ein ganzheitliches Angebot für effiziente und kostengünstige Dokumentenprozesse zu liefern. Unter der Leitung des stellvertretenden Geschäftsführers Dietmar Nick werden standardisierte, auf den Mittelstand zugeschnittene, Workflow- oder DMS-Lösungen vermarktet.

KYOCERA Document Solutions ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der japanischen KYOCERA Corporation. Der Konzern ist ein weltweit führender Hersteller von nachhaltigen Produkten wie Feinkeramik, Informations- und Büro-Technologie sowie Solarmodulen. Im Geschäftsjahr 2015/2016 (1. April 2015 bis 31. März 2016) beschäftigte KYOCERA weltweit rund 69.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Nettoumsatz von 11,59 Milliarden Euro.

Mit Sitz in Meerbusch steuert die KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH die deutschen Vertriebs-, Marketing- und Service-Aktivitäten. Geschäftsführer ist Reinhold Schlierkamp. Das Unternehmen unterstützt seit 1987 die Deutsche Umwelthilfe und vergibt seit dem Jahr 2008 regelmäßig den „KYOCERA Umweltpreis“, dessen Ziel die Förderung nachhaltiger Technologien in der Wirtschaft ist. KYOCERA engagiert sich im vom Fraunhofer-Institut für Arbeitsforschung und Organisation (IAO) initiierten Verbundforschungsprojekt OFFICE 21 und ist Co-Sponsor des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach.