Meerbusch,
13
Mai
2016
|
00:00
Europe/Berlin

KYOCERA WORKFLOW MANAGER SCHAFFT EFFIZIENTERE UNTERNEHMENSPROZESSE

KYOCERA Document Solutions bietet mit dem KYOCERA Workflow Manager ab sofort eine standardisierte und skalierbare Lösung an, über die sich geschäftskritische Dokumentenprozesse aus den Bereichen HR, Einkauf, Vertrieb und allgemeiner Verwaltung verbessern lassen. Da die Implementierung kein aufwendiges Customizing erfordert, lässt sich der KYOCERA Workflow Manager schnell in den Unternehmensalltag integrieren und optimiert dort Geschäftsprozesse.

visual-kyocera-workflows-2.jpg

Die Suche nach Informationen nimmt in vielen Unternehmen nach wie vor noch reichlich Zeit in Anspruch: Darunter können die Produktivität sowie Motivation und Stimmung der Mitarbeiter leiden. Die Digitalisierung von papierbasierten Prozessen ist hier ein erster Schritt, um die Effizienz einzelner Abteilungen sowie des gesamten Unternehmens zu erhöhen. Dies hat die aktuelle Studie „Digitales Arbeiten“ vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation und KYOCERA Document Solutions Deutschland ergeben.

Unternehmen bei der Digitalisierung unterstützen

Um gerade kleine und mittelständische Unternehmen bei der Digitalisierung von dokumentenbasierten Unternehmensprozessen zu unterstützten, bietet KYOCERA ab sofort passende Workflow-Lösungen, die sich leicht in den Arbeitsalltag integrieren lassen und keines aufwendigen Customizing bedürfen. Die Workflows setzen dazu auf einer zentralen Informationsplattform auf: dem KYOCERA Workflow Manager.

Ralph Rotmann, Business Development Manager DMS/ECM bei KYOCERA Document Solutions Deutschland: „Der KYOCERA Workflow Manager ermöglicht das einfache Managen von Informations- und Dokumentenprozessen in einem Unternehmen, in dem papierbasierte Abläufe digitalisiert werden. Damit wird ein schneller Zugriff auf alle Dokumente ebenso gewährleistet wie eine bessere Verfügbarkeit.“

Zudem ermöglicht der KYOCERA Workflow Manager eine revisionssichere Archivierung sowie die Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben und Compliance-Richtlinien. Zusätzlich ist die ortsunabhängige Verfügbarkeit aller Dokumente auch auf mobilen Endgeräten für Ende des Jahres geplant.

 

Die Digitalisierung von papierbasierten Prozessen ist hier ein erster Schritt, um die Effizienz einzelner Abteilungen sowie des gesamten Unternehmens zu erhöhen!
Studie „Digitales Arbeiten“ vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation

Vier Module für optimierte Workflows

In einem ersten Schritt stehen vier Module zur Verfügung: Dabei handelt es sich zum einen um den KYOCERA Workflow Manager PM, der die Verwaltung von Lieferanten und Lieferantenrechnungen beschleunigt und so eine bessere Skonto-Nutzung ermöglicht. Mit dem KYOCERA Workflow Manager CM lassen sich hingegen die Vertragserstellung sowie der Freigabeprozess vereinfachen. Darüber hinaus bietet der Hersteller mit dem KYOCERA Workflow Manager HR bzw. dem KYOCERA Workflow Manager SD eine einfache Lösung für digitale Personal- bzw. Kundenakten.

Rotmann: „Die vier Module lassen sich entweder zusammen oder unabhängig voneinander nutzen. Der Vorteil liegt in der Skalierbarkeit des KYOCERA Workflow Managers. Dieser setzt auf der nscale-Plattform unseres Schwesterunternehmens CEYONIQ auf, so lassen sich auch später weitere Module ergänzen sowie komplexe, auf die jeweiligen Bedürfnisse des Unternehmens abgestimmte, Workflows abbilden.

Weitere Informationen zum KYOCERA Workflow Manager finden Interessierte auf der Unternehmenswebsite www.kyoceradocumentsolutions.de sowie auf www.smart.kyocera.de.

Über KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH

KYOCERA Document Solutions, dessen Sitz sich in Osaka befindet, ist einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen im Bereich Dokumentenmanagement. Im Jahr 2016 feiert das Unternehmen sein 30-jähriges Jubiläum in Deutschland.

Die Produktpalette umfasst neben ressourcenschonenden und langlebigen ECOSYS-Druckern und Multifunktionssystemen auch Verbrauchsmaterialien sowie umfassende Software-Lösungen und Managed Document Services (MDS). KYOCERA Document Solutions Inc. hat im September 2015 die in Bielefeld ansässige Ceyoniq-Gruppe übernommen. Mit der Plattform „nscale“ bildet Ceyoniq die gesamte ECM-Wertschöpfungskette ab.

Damit steigt KYOCERA Document Solutions aktiv in den Wachstumsmarkt „Dokumentenmanagement-Systeme (DMS) und „Enterprise-Content-Management (ECM)“ ein. KYOCERA Document Solutions gründete einen eigenen DMS/ECM-Geschäftsbereich für die beratungsintensive Thematik. Dieses Segment soll in Zukunft stark ausgebaut werden, um Kunden ein ganzheitliches Angebot für effiziente und kostengünstige Dokumentenprozesse zu liefern. Unter der Leitung des stellvertretenden Geschäftsführers Dietmar Nick werden standardisierte, auf den Mittelstand zugeschnittene, Workflow- oder DMS-Lösungen vermarktet.

KYOCERA Document Solutions ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der japanischen KYOCERA Corporation. Der Konzern ist ein weltweit führender Hersteller von nachhaltigen Produkten wie Feinkeramik, Informations- und Büro-Technologie sowie Solarmodulen. Im Geschäftsjahr 2015/2016 (1. April 2015 bis 31. März 2016) beschäftigte KYOCERA weltweit rund 69.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Nettoumsatz von 11,59 Milliarden Euro.

Mit Sitz in Meerbusch steuert die KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH die deutschen Vertriebs-, Marketing- und Service-Aktivitäten. Geschäftsführer ist Reinhold Schlierkamp. Das Unternehmen unterstützt seit 1987 die Deutsche Umwelthilfe und vergibt seit dem Jahr 2008 regelmäßig den „KYOCERA Umweltpreis“, dessen Ziel die Förderung nachhaltiger Technologien in der Wirtschaft ist. KYOCERA engagiert sich im vom Fraunhofer-Institut für Arbeitsforschung und Organisation (IAO) initiierten Verbundforschungsprojekt OFFICE 21 und ist Co-Sponsor des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach.