Meerbusch,
10
Juni
2015
|
00:00
Europe/Berlin

MIT FRAUNHOFER IN EINE GRÜNE ZUKUNFT

KYOCERA setzt bei MDS-Weiterentwicklung auf Forschungsnetzwerk

Mit dem Verbundsprojekt Office 21 knüpft KYOCERA, führender Hersteller von Druckern und Kopierern, eine Partnerschaft zur Forschung und Entwicklung im Bereich der Optimierung von Arbeits- und Bürosituationen. Office 21 untersucht, wie sich Informations- und Kommunikationsprozesse in den nächsten Jahren entwickeln werden und wie diese die Arbeit im Büro beeinflussen.

kyocera-green-office-studie-final.jpg

„Mit KYOCERA haben wir einen wertvollen Partner gewonnen, der uns einen tiefen Einblick in den Bereich des Dokumentenmanagements ermöglicht“, sagt Stefan Rief, Leiter des Competence Centers Workspace Innovation des Fraunhofer IAO. „Das ist für uns sehr wichtig, da der Umgang mit Dokumenten auch im Büro der Zukunft eine Rolle spielen wird. Der Schwerpunkt im zukünftigen Dokumentenmanagement liegt auf individuell zuschneidbaren Lösungen, die die Dokumentenprozesse optimieren. KYOCERA leistet hier einen wesentlichen Beitrag in unserem Forschungsprojekt.“ Neben der Entwicklung von nachhaltigen Lösungen im Bereich Dokumentenmanagement lobt Rief aber auch KYOCERAs nachhaltigen Ansatz in der Entwicklung von Technologien. Dieser Teil sei der zweite wichtige Baustein, der das Dokumentenmanagement der Zukunft bestimme, so Rief. Sicher scheine dass Anwender auch Zukunft noch ein intuitives, haptisches und einfaches Trägermedium in ihren Händen halten wollen.

Reinhold Schlierkamp, Geschäftsführer der KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH, teilt Riefs Meinung: „Die Entwicklung im Bereich Dokumentenmanagement bewegt sich vom Output in Richtung Input. Der Kunde fordert neben wirtschaftlicher und umweltfreundlicher Hardware zunehmend zugeschnittene Lösungen, die die Dokumentenprozesse wirtschaftlich und effizient gestalten. Die Office-21-Partner liefern uns einen detaillierten Einblick in Trends im Bereich zukünftige Büro- und Arbeitswelten, anhand derer wir unsere Lösung noch passgenauer zuschneiden können.“ So werde zum Beispiel das Dienstleistungsprogramm Managed Document Services von KYOCERA den Ergebnissen aus dem Office 21 entsprechend permanent den neuen Trends angespasst, erklärt Schlierkamp den Einfluss der Partnerschaft auf die KYOCERA-Entwicklung.

Über KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH

KYOCERA Document Solutions, dessen Sitz sich in Osaka befindet, ist einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen im Bereich Dokumentenmanagement. Im Jahr 2016 feiert das Unternehmen sein 30-jähriges Jubiläum in Deutschland.

Die Produktpalette umfasst neben ressourcenschonenden und langlebigen ECOSYS-Druckern und Multifunktionssystemen auch Verbrauchsmaterialien sowie umfassende Software-Lösungen und Managed Document Services (MDS). KYOCERA Document Solutions Inc. hat im September 2015 die in Bielefeld ansässige Ceyoniq-Gruppe übernommen. Mit der Plattform „nscale“ bildet Ceyoniq die gesamte ECM-Wertschöpfungskette ab.

Damit steigt KYOCERA Document Solutions aktiv in den Wachstumsmarkt „Dokumentenmanagement-Systeme (DMS) und „Enterprise-Content-Management (ECM)“ ein. KYOCERA Document Solutions gründete einen eigenen DMS/ECM-Geschäftsbereich für die beratungsintensive Thematik. Dieses Segment soll in Zukunft stark ausgebaut werden, um Kunden ein ganzheitliches Angebot für effiziente und kostengünstige Dokumentenprozesse zu liefern. Unter der Leitung des stellvertretenden Geschäftsführers Dietmar Nick werden standardisierte, auf den Mittelstand zugeschnittene, Workflow- oder DMS-Lösungen vermarktet.

KYOCERA Document Solutions ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der japanischen KYOCERA Corporation. Der Konzern ist ein weltweit führender Hersteller von nachhaltigen Produkten wie Feinkeramik, Informations- und Büro-Technologie sowie Solarmodulen. Im Geschäftsjahr 2015/2016 (1. April 2015 bis 31. März 2016) beschäftigte KYOCERA weltweit rund 69.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Nettoumsatz von 11,59 Milliarden Euro.

Mit Sitz in Meerbusch steuert die KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH die deutschen Vertriebs-, Marketing- und Service-Aktivitäten. Geschäftsführer ist Reinhold Schlierkamp. Das Unternehmen unterstützt seit 1987 die Deutsche Umwelthilfe und vergibt seit dem Jahr 2008 regelmäßig den „KYOCERA Umweltpreis“, dessen Ziel die Förderung nachhaltiger Technologien in der Wirtschaft ist. KYOCERA engagiert sich im vom Fraunhofer-Institut für Arbeitsforschung und Organisation (IAO) initiierten Verbundforschungsprojekt OFFICE 21 und ist Co-Sponsor des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach.