Meerbusch,
03
Februar
2016
|
00:00
Europe/Berlin

STEPHEN SCHIENBEIN WIRD NEUER VERTRIEBSDIREKTOR BEI KYOCERA DOCUMENT SOLUTIONS

KYOCERA Document Solutions hat einen neuen Vertriebsdirektor. Stephen Schienbein übernimmt ab sofort die Vertriebsleitung von Dietmar Nick, der sich in seiner Position als stellvertretender Geschäftsführer von KYOCERA Document Solutions verstärkt um die Entwicklung des DMS/ECM-Geschäfts und die strategische Ausrichtung von KYOCERA kümmern wird. 

In seiner neuen Position übernimmt Schienbein, der bereits seit dem Jahr 2005 bei KYOCERA tätig ist, die operative Führung aller Vertriebsbereiche. Als starker Befürworter von KYOCERAs indirektem Vertrieb will er das Geschäft des Spezialisten für Dokumentenmanagement innerhalb der bestehenden Strukturen weiter vorantreiben. Schienbein blickt auf umfassende Erfahrungen in allen Dimensionen des indirekten Vertriebs zurück. Bevor er 2005 zu KYOCERA kam, hatte er auf Handelsseite bei der Karstadt Warenhaus AG und Computer 2000 verschiedene Positionen durchlaufen. Darüber hinaus übernahm er die Mitverantwortung für die Organisation des Markteintritts von adimpo in den deutschen Markt für IT-Verbrauchsmaterialien.

Schienbein hatte bereits seit 2009 als Senior Channel Vertriebsleiter und Vertreter des Vertriebsdirektors die Gesamtverantwortung für die Organisation des Vertriebsinnendienstes inne. In dieser Funktion war er für den Distributionskanal sowie das Consumables-Business verantwortlich und baute erfolgreich den E-Tail-Channel als B2B-Anbieter sowie ein Business-Operationsteam auf.

„Ich habe mit Dietmar Nick bei der Weiterentwicklung des indirekten Vertriebsmodells sehr eng zusammengearbeitet. Das ist ein Garant für Kontinuität“, erklärt der neue Leiter des Vertriebs. „Wir sind uns unserer Verantwortung als indirekter Anbieter in einem sich stark verändernden Markt bewusst und werden mit zukünftigen Aktivitäten und Maßnahmen unserem Geschäft neue Impulse geben.“

 

Über KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH

KYOCERA Document Solutions, dessen Sitz sich in Osaka befindet, ist einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen im Bereich Dokumentenmanagement. Im Jahr 2016 feiert das Unternehmen sein 30-jähriges Jubiläum in Deutschland.

Die Produktpalette umfasst neben ressourcenschonenden und langlebigen ECOSYS-Druckern und Multifunktionssystemen auch Verbrauchsmaterialien sowie umfassende Software-Lösungen und Managed Document Services (MDS). KYOCERA Document Solutions Inc. hat im September 2015 die in Bielefeld ansässige Ceyoniq-Gruppe übernommen. Mit der Plattform „nscale“ bildet Ceyoniq die gesamte ECM-Wertschöpfungskette ab.

Damit steigt KYOCERA Document Solutions aktiv in den Wachstumsmarkt „Dokumentenmanagement-Systeme (DMS) und „Enterprise-Content-Management (ECM)“ ein. KYOCERA Document Solutions gründete einen eigenen DMS/ECM-Geschäftsbereich für die beratungsintensive Thematik. Dieses Segment soll in Zukunft stark ausgebaut werden, um Kunden ein ganzheitliches Angebot für effiziente und kostengünstige Dokumentenprozesse zu liefern. Unter der Leitung des stellvertretenden Geschäftsführers Dietmar Nick werden standardisierte, auf den Mittelstand zugeschnittene, Workflow- oder DMS-Lösungen vermarktet.

KYOCERA Document Solutions ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der japanischen KYOCERA Corporation. Der Konzern ist ein weltweit führender Hersteller von nachhaltigen Produkten wie Feinkeramik, Informations- und Büro-Technologie sowie Solarmodulen. Im Geschäftsjahr 2015/2016 (1. April 2015 bis 31. März 2016) beschäftigte KYOCERA weltweit rund 69.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Nettoumsatz von 11,59 Milliarden Euro.

Mit Sitz in Meerbusch steuert die KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH die deutschen Vertriebs-, Marketing- und Service-Aktivitäten. Geschäftsführer ist Reinhold Schlierkamp. Das Unternehmen unterstützt seit 1987 die Deutsche Umwelthilfe und vergibt seit dem Jahr 2008 regelmäßig den „KYOCERA Umweltpreis“, dessen Ziel die Förderung nachhaltiger Technologien in der Wirtschaft ist. KYOCERA engagiert sich im vom Fraunhofer-Institut für Arbeitsforschung und Organisation (IAO) initiierten Verbundforschungsprojekt OFFICE 21 und ist Co-Sponsor des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach.